Übersicht    Drucken    Schriftgröße
Suche

Sie sind hier  kbo macht Schule  5 Staatspreise für München-Ost

Fünf Staatspreise gewonnen


Von links nach rechts: Bezirkstagspräsident Josef Mederer, Martina Burgstaller, Jürgen Helfrich, Viktoria Lehrer, Elmina Pasic, Inez Schulte, Kyial Samudinova, Ewald Goham, Alina Grebe, Johannes Thalmeier, Carolin Lackner und Franz Podechtl

Drei Jahre lernen, drei Jahre Neues kennenlernen, drei Jahre auf den großen Tag hinarbeiten. Die Auszubildenden der Klasse 16 A der kbo-Berufsfachschule für Gesundheits- und Krankenpflege am kbo-Isar-Amper-Klinikum München-Ost haben sich ihr Examen mehr als verdient. "Sie haben in den vergangenen 36 Monaten einen der wichtigsten Berufe erlernt, den es in unserer Gesellschaft überhaupt gibt" fasste Bezirkspräsident Josef Mederer in seiner Rede zusammen. Noch honoriere die Gesellschaft zu wenig die besonderen Anforderungen und Leistungen der Pflegefachkräfte, dies müsse zukünftig anders werden.

Auch Geschäftsführer Franz Podechtl betonte die Bedeutung der Pflege in der Zukunft für jeden Menschen, denn Hilfe und Unterstützung benötige jeder. "Eine gute Ausbildung ist die Basis jeder beruflichen Karriere und Sie haben Dank dem Lehrerteam eine hervorragende Ausbildung bekommen", betonte Podechtl.

Die Schule hat sich seit ihrer Gründung dank der engagierten Lehrerinnen und Lehrer einen außerordentlich guten Ruf erarbeitet und erhalten, der weit über Haar hinaus bekannt ist. Viele Auszubildende kommen von außerhalb Münchens und des Landkreises nach Haar, um hier einen Beruf mit Zukunft zu lernen, so die Schulleitung Viktoria Lehrer.

Wie gut die Ausbildung ist, zeigt sich in Zahlen: Auch in diesem Jahr werden fünf Auszubildende mit dem begehrten Bayerischen Staatspreis ausgezeichnet: Alina Grebe, Elmina Pasic, Kyial Samudinova, Inez Schulte und Carolin Lackner. "Dieser Erfolg ist natürlich ein Beleg des außerordentlichen Willens und Engagements der Absolventen, den Sie in den vergangenen Jahren an den Tag gelegt haben", loben die Klassleitungen Ewald Goham und Jürgen Helfrich. Viktoria Lehrer gratuliert den 18 Absolventen, der Klasse 16 A, da "Sie alle eine hervorragende Leistung erbracht haben." Viele finden ihre berufliche Heimat im kbo-Isar-Amper-Klinikum; mit 16 von 18 Auszubildenden eine außergewöhnlich hohe Quote.

"Für uns ist das ein wichtiges Signal, dass Sie zukünftig bei uns arbeiten möchten. Wir heißen Sie herzlich willkommen, viele Ihrer Vorgängerinnen und Vorgänger sind heute geschätzte Kollegen im Klinikum. Und denjenigen, die uns leider verlassen, möchte ich auf den Weg geben: Es gibt immer einen Weg zurück" betonte Pflegedienstleitung Johannes Thalmeier, der Pflegedirektor Hermann Schmid vertrat. Allerdings forderte er die neuen Kollegen auf, selbst innovativ zudenken, neue Ideen einzubringen und in Zukunft auch Verantwortung einzubringen.

"Nicht alles, was wir machen, muss auch in Zukunft so bleiben. Wir brauchen eure Anregungen, wir brauchen die Diskussionen mit euch.", so Thalmeier.

 

 

 

Startseite